„Spieler, Trainer….. und sie geh’n“ !?

Alte Försterei

Immer noch herrscht ein auffälliges Schweigen im Wald bzw. im Köpenicker Forst, zumindest was das Kommen von Spielern und Trainern bei unserem FCU betrifft.
Die andere Richtung hingegen ist bereits seit Saisonende mit einer recht imposanten Lautstärke zu vernehmen, welche sich in den letzten Stunden zu einem ordentlichen Getöse entwickelt hat.
Das Hofi den Stuhl räumen musste, war ja wohl schon länger zu erwarten und in der Sache auch nur konsequent, logisch und keine große Überraschung. Genauso wenig unerwartet ist der Weggang vom sächsischen Eisenfuß Toni Leistner, dessen Ambitionen sich auf der Insel zu verwirklichen seit mehr als einem Jahr bekannt und planbar sind. Na und wenn man mal ganz realistisch bleibt und all die kleinen Hoffnungsschimmer als das betrachtet was sie waren, nämlich nur kleine Schimmer, dann musste auch klar sein, dass die Chance Stevie zu halten gen Null tendierte. Jetzt hat er die Chance bei den Gelsenkirchnern auf einem anderen Level zu spielen ergriffen, verdammt schade ja, aber wer kann es ihm verdenken?
Gestern fuhr dann quasi noch ein one way Sammeltaxi in der Alten Försterei vor, und lud Mesi, Fürstner und Dennis Daube mit unbekanntem Ziel und ohne Rückfahrauftrag ein.
Wenn ich mich jetzt nicht verzählt habe, sind das schon mal fünf Jungs, die ganz sicher nicht nur im Mannschaftsbus durch ihr Fehlen auffallen werden. Eigentlich sind es sogar sechs, denn ich habe bei dieser simplen Addition den bis dato nicht adäquat kompensierten Verlust von Damir unberücksichtigt gelassen.
Nun liest man ja tagtäglich wie propellergleich das Transferkarussell sich dreht und wie ein Spieler nach dem anderen bei seinem neuen Arbeitgeber präsentiert wird. Nur bei unserem FCU scheint zumindest nach außen noch alles ruhig und entspannt zu sein.
OK, ich gebe zu das ich selber ein wenig nervös der Dinge harre, die da auf uns zu kommen und fieberhaft auf erste positive Vollzugsmeldungen das Personal betreffend hoffe. Ich bin mir nämlich ziemlich sicher, dass die zweite Liga nicht leichter, sondern noch wesentlich umkämpfter in allen Belangen werden wird. Egal ob bei der Suche nach Spielern, nach Trainern oder auch nach Sponsoren, wird neben dem top scouting, einem professionellem Netzwerk und dem berühmten glücklichen Händchen, auch Entscheidungsgeschwindigkeit ein immer wichtigerer Faktor werden, um nicht ins Hintertreffen zu geraten.
Als erstes aber muss jetzt mal der neue Chefcoach her! Gerüchte um selbigen, gibt es wie in solchen Fällen ja immer reichlich und auch bei uns zogen solche in der Presse und den sozialen Netzwerken ihre Kreise. Wie begegnet man Gerüchten am effektivsten? Klar, mit Fakten!
Fest steht, Henrik Pedersen kommt nicht zurück, denn er beerbt Torsten Lieberknecht in Braunschweig.
Na und den Torsten L. hat der Verein als Kandidaten ja bereits ausgeschlossen, also der auch nicht!
Vielleicht hat der Kurier in Person von Bunki ja den richtigen Riecher und der amtierende slowakische Meistertrainer Nestor EL Maestro wird es. Ein zumindest von der Vita sehr interessanter Typ, der gemeinsam mit seinem Bruder Nikon als Co. Trainer eine Klasse Saison mit einem Meistertitel zu krönen wusste.
Aber egal wer es wird, es sollte bald passieren, damit auch die interne und externe Kaderplanung mit Vollgas betrieben werden kann.
Bis nun endlich zur Pressekonferenz geladen wird, bleibt uns also nur geduldig zu bleiben und den Abgängen alles Gute zu wünschen.
Mach’s jut Stevie und zeig den blau/weißen Ruhrpott Knappen, wie der Berliner die Töppen schnürt! Lass Dich so oft wie möglich in unserer wunderschönen, immergrünen Alten Försterei sehen und vergiss nicht, den eisernen Virus verliert man nie.
Allet Jute Toni, Mesi, Fürste und Dennis. Möge auch Euer weiterer sportlicher Weg erfolgreich sein!

In diesem Sinne… weiter warten 😏
🇲🇨U. N. V. E. U.

Scroll to Top