25. Spieltag – 1. FC Kaiserslautern : 1. FC Union Berlin

Union Fahne

Kleines Finale auf dem Betze…?

Irgendwie kommt mir das morgige Freitagsspiel wie ein solches vor.
Es geht bei diesem Kick schon um ziemlich viel, wohlgemerkt für beide beteiligten Vereine.
Die Pfälzer haben sich unter Frontzeck wieder etwas gefangen und stemmen sich mit deutlicherer Gegenwehr, als in der Hinrunde gegen die drohende Drittklassigkeit. So holten sie mit meinem coachenden Frisurkollegen, neun Punkte, also drei Siege in fünf Spielen. Ja und Mannschaften wie Kiel, Braunschweig oder Darmstadt muss man erstmal schlagen, wie wir Unioner nur zu gut wissen. Jetzt müssen die roten Teufel ausgerechnet gegen uns nachlegen, um den Anschluss an den Religationsplatz bzw. direkten Klassenerhalt zu wahren.
Genau das macht sie gefährlich und Micha Frontzeck, der im Übrigen unter Hänschen Meyer und Zettel Ewald gelernt hat, wie Feuerwehrcoach funktioniert, wird sich dazu unsere Spiele sehr genau angeschaut haben und die Schwachstellen unserer Mannschaft kennen. Mal schauen, ob ihm das was nutzt.
Wenn ich anfangs von „kleinem Finale“ sprach, dann ist ja nur logisch, dass es da immer zwei Finalisten gibt. Tja, der zweite muss dann ja wohl unser FC Wundervoll sein. Ich weiß, auf die aktuelle Tabelle schielen ist quasi schon fast zum Tabu für uns Unioner geworden. Ich hab’s aber nach dem letzten Heimspiel trotzdem mal getan. Keine Panik, ich werde das Wort mit „Auf“ am Anfang und „stieg“ am Ende nicht aussprechen, denn dieses scheint ja bekanntlich irgendwie „bad vibrations“ in unserer Mannschaftskabine, wie auch Fanszene erzeugt zu haben. Aber selbst wenn man dieses Etwas einmal ausblendet, wird trotzdem eines deutlich sichtbar. Wir sind nur drei lausige Punkte von dem seit Jahren immer wieder neu ausgegebenen Saisonziel entfernt. „Mindestens ein Platz besser als im Vorjahr“. Womit wir dann ja in einer ganz ähnlichen Situation wie die Pfälzer wären. Ein Sieg gegen den Tabellenletzten ist einfach Pflicht, um jenes wiederkehrende Ziel noch erreichen zu können. Dieser verdammte dritte Platz, den offensichtlich keiner will und dann doch wieder alle haben wollen…
Ich würde selbigen Hofi und natürlich auch der Mannschaft einfach nur gönnen. Aber genau davor hat der altehrwürdige Fußballgott nun mal das berühmte „Gras fressen“, „Lunge aus dem Hals laufen“ und „das Runde muss ins Eckige“ gestellt. Dieses den Jungs klarzumachen und sie als Team, auch im Kopf auflaufen zu lassen, ist jetzt Andre’s Job, und ich glaube immer noch das er das Zeug dazu hat. Gelingt ihm diese mentale Aufbauarbeit weiter und schafft er es, dass wir unser vorhandenes Potential wieder konstant abrufen können, ist bei noch 30 zu vergebenen Punkten, einiges möglich. Lange Rede kurze Hose… oder so ähnlich. Freitag um 18.30 Uhr wird der Betzenberg gerockt, denn dafür werden unsere Sonderzugfahrer im Gästeblock ganz sicher sorgen. Ich hoffe auf dem Rasen wird unser Team ein ähnliches Feuerwerk abbrennen, wie unsere Auswärtsfahrer immer wieder in den Gästeblöcken dieser Republik.

In diesem Sinne
„Wo du auch spielst ja wir folgen dir,
und ist der Sieg auch noch so fern…“

U.N.V.E.U.

Scroll to Top